Pages Menu

Gepostet am 17. Mai. 2013 | Keine Kommentare

Culpa Inkasso informiert über verbesserte Finanzierungslage im Mittelstand

Während bei privaten Schuldnern vor allem Überschuldung, Arbeitslosigkeit, Liquiditätsengpässe und vorsätzliches Nichtbezahlen für das Ausbleiben bezahlter Rechnungen sorgen, sind es nach Erfahrung von Culpa Inkasso im Business vorwiegend Zahlungsausfälle eigener Kunden, verbunden mit einem Liquiditätsmangel. Als Hauptursache gilt dabei eine zu niedrige Eigenkapitalausstattung, besonders kleiner und mittelständischer Betriebe.

Eigenkapitalquote mittelständischer Betriebe steigt

Laut aktueller Creditreform-Analyse zur Wirtschaftslage und Finanzierung im Mittelstand hat sich die Lage der Mittelständler im Frühjahr deutlich verbessert. So ist der Anteil an Betrieben mit einer Eigenkapitalquote von über 30 Prozent in der Bilanz 2013 erstmals höher als die der Betriebe mit einer Quote von unter 10 Prozent. Am besten sieht es im Verarbeitenden Gewerbe aus. Hier, so Culpa Inkasso, beträgt der Eigenkapitalanteil im Durchschnitt 40,7 Prozent. Selbst das Baugewerbe, in dem es gewöhnlich eher bescheiden aussieht, verzeichnete einen deutlichen Zuwachs von 5,5 Prozent und liegt aktuell bei einer Eigenkapitalquote von 20,7 Prozent.

87,1 Prozent der Forderungen innerhalb von 30 Tagen beglichen

Mit der Eigenkapitalausstattung hat sich auch die Liquiditätslage des Mittelstands verbessert. In 87,1 Prozent der Fälle konnten ausstehende Forderungen privater und gewerblicher Gläubiger innerhalb von 30 Tagen beglichen werden, erläutert Culpa Inkasso die Untersuchungsergebnisse. 2012 waren es lediglich 82,6 Prozent. Auch die Forderungsverluste von mehr als einem Prozent des Umsatzes gingen von 12,9 Prozent im Vorjahr auf 10,7 Prozent zurück.

Culpa Inkasso: Mittelständler stellen Finanzierung zunehmend breiter auf

Ein möglicher Grund für die verbesserte Finanzbasis ist, dass Mittelständler ihre Unternehmensfinanzierung zunehmend breiter aufstellen und um Bausteine wie Factoring (Forderungskauf) ergänzen. Der Unternehmer stellt seine Rechnung dabei wie gewohnt an den Kunden und erhält rund 80 Prozent des Betrags direkt vom Forderungskäufer ausbezahlt. Der Rest folgt (abzüglich Gebühren), sobald die Rechnung vollständig beglichen ist, erklärt Culpa Inkasso das Finanzierungsmodell. Zudem wird die Liquidität auch kleinerer Unternehmen gewährleistet. Die Folge sind weniger eigene Außenstände und mehr Möglichkeiten wie die Ausnutzung von Skonti oder längere Zahlungsziele für Firmenkunden, so Culpa Inkasso.


PDF herunterladen


Katgeorie: Mittelstandsnews
Schlagwörter: , ,